12. Ergocup Rhein-Neckar am 16.02.2019

 

Gesamtergebnis

 

Über 400 Teilnehmer fanden am 16.02. den Weg ins Gemeinschaftshaus Pfingstweide nach Ludwigshafen zum 12. Ergo Cup Rhein-Neckar. Das bedeutete ein Rekordergebnis und damit auch einen engen Zeitplan, der jedoch gewohnt routiniert vom Team des Ludwigshafener RV und des Mannheimer Regattavereins um Christian Knab abgewickelt wurde.

Insbesondere die Anfänger-Rennen der Leistungsklasse III über die kürzere Distanz von 500 Metern zogen mehr Teilnehmer als die letzten Jahre an.

Besonders erfolgreich in diesen Rennen war der Mannheimer RV Amicitia, dem neben 5 Siegen in den Leistungsklasse 3 Rennen auch noch Siege bei den Jungen 12 und 13 Jahre sowohl in der offenen als auch in der Leichtgewichtsklasse gelang. Auch die Kinderstaffel ging an die Amicitia.

Bei den Juniorinnen B legte Hanna Kügler vom Mannheimer Regattaverein gleich im ersten Lauf eine fabelhafte Zeit von 5:25,0 hin, die auch von Johanna Debus von der Heidelberger RG im zweiten Lauf nicht unterbieten konnte, obwohl die Heidelbergerin ihre Zeit aus Kettwig noch einmal um 6 Sekunden verbessern konnte.

In der gleichen Altersklasse der Junioren gewann Tim Schwandt vom Breisacher RV im größten Teilnehmerfeld des Tages in 4:46,3 vor der RG Speyer mit Nicolas Bohn. Sein Vereinskollege Finn Breitenfeld konnte über die 2000 m Strecke der älteren Junioren für sich in guten 6:17,2 vor Tom Tewes vom Münchner RC für sich entscheiden.

In den Leichtgewichtsklassen der jüngeren Junioren ging der Sieg an Sarah Rösch vom RC Nürtingen und Anton Gnann vom Stuttgart-Cannstatter RC.

Seine Vereinskollegin Sarah Horsch siegte bei den Leichtgewichten der 17/18 Jährigen mit einer Zeit von 7:55,3 knapp vor Lisa Rak vom Regensburger RK in 7:56,7. Auch der Sieg in der offenen Juniorinnen-Klasse ging nach Stuttgart, wenn auch diesmal an den anderen Stuttgarter Verein: Es gewann hier Lena Radke von der Stuttgarter RG überlegen in guten 7:17,3.

Ein deutlich spannenderes Rennen gab es bei den 17/18jährigen Leichtgewichten. Im ersten Lauf legte Jan-Erik Korgitzsch vom Mannheimer RC mit einer sehr guten Renneinteilung eine 6:46,3 vor. Doch David Martirosyan von der RG Speyer konnte diese Zeit mit 6:44,3 im zweiten Lauf knapp unterbieten und holte somit den Sieg in die Domstadt.

Bei den Frauen zeigte Hannah Rieder vom veranstaltenden Ludwigshafener RV nach ihrem Wechsel von den Leichtgewichten in die offene Klasse eine sehr gute Leistung und gewann die offene Klasse mit 7:23,7 knapp vor Inken Toewen von der Mannheimer RG Baden. Der Sieg bei den Leichtgewichten ging nach RC Nürtingen mit Pauline Sautter in 7:27,4.

Bei den Männern ging der Sieg an Benedict Eggeling (Alster Hanseat Hamburg) in guten 6:08,2, der in Mannheim studiert und sich somit der Mannheimer Trainingsgruppe angeschlossen hat.

Hochspannung bot der Vereinsvierer, bei der 4x500 m als Staffelrennen von jeweils einem Senior, einer Seniorin, einem Junior und einer Juniorin absolviert werden mussten. Geprägt von den jeweiligen taktischen Aufstellungen gab es zahlreiche Führungswechsel. Am Schluss jubelte die die Mannschaft des Münchner RC über Platz 1, während der RC Nürtingen im Endspurt noch vor der Mannschaft des RV Saarbrücken auf Platz 2 spurtete. Den abschließenden „Deutsche Wohnwerte“-Sprint über 350 m gewann Oldie Marcus Schug vom Grenzacher RC in gewohnter Manier.

Cheforganisator Christian Knab zeigte sich zufrieden: „Der Ergo Cup Rhein-Neckar hat sich gerade im Nachwuchsbereich gut im Regattakalender etabliert. Dass Mannschaften von München bis Limburg zu uns kommen freut uns sehr. Aber auch die Anfänger-Rennen entwickeln sich sehr gut.“